Dieses Jahr finden in London die Leichtathletik-Weltmeisterschaften vom 04.-13. August statt.

Die IAAF-Qualifikationsnormen betragen für den Zehnkampf 8100 und für den Siebenkampf 6200 Punkte.

Berücksichtigt werden alle offiziellen Ergebnisse, die im Zeitraum vom 01. Jänner 2016 bis zum 23. Juli 2017 erzielt werden. Von den aktuell für Götzis genannten Athleten haben 10 Zehnkämpfer und 11 Siebenkämpferinnen diese Norm erfüllt.

Die deutschen Athletinnen und Athleten müssen gemäß den Qualifikationsbestimmungen des DLV die geforderte Norm entweder in Götzis oder im Juni in Ratingen erbringen. Die 3 Punktebesten jeweils im 7- und 10-Kampf in der Wertung dieser beiden Wettkämpfe dürfen an der Weltmeisterschaft teilnehmen, sofern alle das IAAF-Limit erreicht haben.

Die US-Amerikaner können sich wie üblich ausschließlich über die US-Trials qualifizieren. Somit werden sowohl im 10- als auch im 7-Kampf jeweils mehr als 20 Sportler und Sportlerinnen um die Erbringung des Limits für London 2017 kämpfen.

Interessantes Detail am Rande – für die Mehrkämpfer aus Großbritannien gibt es keine „freien“ Startplätze für das Veranstalterland. Somit müssen Ashley Bryant und John Lane im Zehnkampf als auch Morgan Lake im Siebenkampf die Norm noch erbringen. Fix qualifiziert für die Heim-WM ist lediglich Katarina Johnson-Thompson mit ihrem Ergebnis von Rio de Janeiro.

Es ist jedenfalls ein „heißer“ Kampf um die jeweils 32 Startplätze in London zu erwarten.