Das am 28. und 29. Mai 2016 zum 42. Mal stattfindende Hypomeeting steht ganz im Zeichen der Qualifikation für die im August stattfindenden Olympischen Spiele in Rio de Janeiro. Viele der weltbesten Athleten und Athletinnen haben ihr Kommen bereits zugesagt.

So werden mit Ausnahme von Ashton Eaton alle Medaillengewinner der Weltmeisterschaften – im Zehnkampf Damian Warner (CAN), Vizeweltmeister von Beijing 2015 und Meeting-Sieger 2013, sowie der Bronze-medaillengewinner Rico Freimuth (GER) – in Götzis/Vorarlberg am Start sein.

Auch im Siebenkampf ist das WM-Podest geschlossen beim Hypomeeting vertreten. Angeführt wird das hochkarätige Starterfeld von der letztjährigen Meeting-Siegerin und Hallen-Weltmeisterin Brianne Theisen-Eaton aus Kanada (BL 6.806), gefolgt von der 3-fachen Meeting-Siegerin, Olympiasiegerin und regierenden Weltmeisterin Jessica Ennis-Hill (GBR) mit einer Bestleistung von 6.955 Punkten. Auch sie kann bereits einen Sieg beim weltbekannten Hypomeeting verbuchen.

Die junge Britin Katarina Johnson-Thompson (BL 6.682) zählt bei ihrem 2. Start im „Mösle“-Stadion ebenfalls zu den Favoritinnen auf den Sieg beim Hypomeeting Götzis/Vorarlberg 2016. Nachdem sie auf Grund einer nicht ausgeheilten Verletzung auf den geplanten Start bei der Hallen-WM in Portland verzichten musste, geht es für Johnson-Thompson in Götzis/Vorarlberg nicht nur um die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro, sondern es wird auch zu dem seit Jahren mit Spannung erwarteten großen Duell mit Jessica Ennis-Hill kommen.

Komplettiert wird das starke britische Team von der Junioren-Weltmeisterin 2014 im Siebenkampf Morgan Lake (BL 6.148) Mit Laura Ikauniece-Admidina aus Lettland (BL6.516) hat auch die 3. der Weltmeisterschaften von Beijing ihren Start in Götzis bereits zugesagt. Als Gewinnerin der IAAF Combined Events-Challenge 2015 konnte sie nach dem hervorragenden Abschneiden bei der WM ihre Mehrkampf-Saison 2015 erfolgreich abschließen.

Folgen Sie uns!

 

Diese Info nicht mehr anzeigen.