Brianne Theisen-Eaton (CAN) und Ashton Eaton (USA) gewinnen Gold bei den Hallen-Weltmeisterschaften in Portland. Eindrucksvoll lieferte Brianne Theisen-Eaton am vergangenen Freitag wieder den Beweis, was die Faszination des Mehrkampfes ausmacht. Anastasiya Mokhnyuk (UKR) schien den Wettkampf ihres Lebens zu machen. Jeweils persönliche Bestleistung in den ersten 4 Disziplinen (8,11- 60mH, 1,85- hj, 15,01 - sp, 6,66- lj) bedeuteten 150 Punkte Vorsprung vor dem abschließenden 800-m-Lauf. Als Drittplatzierte nach 4 Bewerben startete Brianne Theisen Eaton ins Rennen. Gemeinsam mit Barbara Nwaba (USA) lief sie von Anfang an auf Angriff. Am Ende wurde diese bravouröse Leistung (2:09,99) mit 184 Punkten Vorsprung belohnt. In der Endabrechnung neuer Kanadischer Rekord mit 4881 Punkten und damit auch Top 10 in der ewigen Bestenliste im Hallen-Fünfkampf. Mokhnyuk wurde mit 4847 Punkten vor ihrer Landsfrau Alina Fodorova (4770 Punkte) Zweite. Souverän der Sieg von Ashton Eaton (USA) im 7-Kampf. In seiner Heimat genoss er die beiden Wettkampftage sichtlich. Ohne jemals einen Zweifel über seine Dominanz aufkommen zu lassen, gewann er mit neuer Jahresweltbestleistung und 6470 Punkten. Immer hoch spannend war der Kampf um die Medaillen. Schließlich setzte sich der routinierte Oleksiy Kasyanov (UKR) nach persönlicher Bestleistung im Stabhochsprung (4,90 m) mit 6182 Punkten vor dem starken Mathias Brugger(GER) durch, der mit 6126 Punkten neue persönliche Bestleistung erzielte. Nur 8 Punkte dahinter Curtis Beach (USA), der im abschließenden 1000-m-Lauf Kasyanov und Brugger extrem unter Druck setzte und den 5. Platzierten Adam Sebastian Helcelet (CZE) mit 6003 Punkten noch klar überholte.

Folgen Sie uns!

 

Diese Info nicht mehr anzeigen.