Galaktisch...In der jetzigen „heißen Phase“ der Vorbereitung auf das 43. Hypomeeting Götzis möchten wir einmal mehr informieren, dass ALLE Mitglieder des Organisationskomitee und ALLE Helfer ihr Engagement ausnahmslos ehrenamtlich ausüben - ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber allen anderen sportlichen Großveranstaltungen des Landes.

In einem Maturaprojekt haben zwei Schüler der HAK Bezau im Jahr 2014 erhoben, dass über 20.000 ehrenamtliche Stunden für die Organisation eines einzelnen Meetings aufgewendet werden. Die daraus resultierenden fiktiven Personalkosten betragen brutto knapp EUR 600.000,-. Das Gesamtbudget für das diesjährige Meeting liegt bei EUR 550.000,-. Aus diesen beiden Zahlen ist zu erkennen, dass ohne unsere freiwilligen Helfer die Organisation schlichtweg unmöglich wäre. Ein riesiges Dankeschön an dieser Stelle!

Welche Aufgaben und Tätigkeiten werden während des gesamten Jahres erledigt?

Dass es zur Durchführung des weltbesten Mehrkampfmeetings nicht nur der Kunst bedarf, dass am Meetingwochenende die Wurst richtig gegrillt und das Bier entsprechend gekühlt ist, darüber wird noch berichtet werden. Bis dahin einige gedankliche Fragestellungen:

  • Weshalb kann das Möslestadion an einem Wochenende ganz anders aussehen als an den anderen 363 Tagen?
  • Wie finden die Athleten ihren Weg nach Götzis?
  • Was verbirgt sich hinter der gesamten Technik?  
  • Woher nehmen wir eine der größten Videowalls Europas?