„Olympiade“ bezeichnet den Zeitraum zwischen den Olympischen Spielen. In den kommenden vier Jahren richtet sich der Fokus der weltbesten AthletInnen bereits auf Tokyo 2020 (JPN). Die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (BRA) waren für viele der Zehnkämpfer und Siebenkämpferinnen ein Höhepunkt ihrer bisherigen Karrieren. Für manche, wie z. B. Ashton Eaton, Jessica Ennis-Hill oder Brianne Theisen-Eaton war es auch der Abschluss einer glanzvollen Sportlaufbahn. Sie konnten sich mit dem Gewinn von Medaillen ihre sportlichen Träume erfüllen.

Kennen wir die Olympiasieger von 2020 bereits?

Wenn wir die OlympiasiegerInnen dieses Jahrtausends anschauen – 

  • Erki Nool und Denise Lewis (2000, Sydney),
  • Roman Sebrle und Carolina Klüft (2004, Athen),
  • Bryan Clay und Natalya Dobrynska (2008, Peking),
  • Ashton Eaton und Jessica Ennis-Hill (2012, London) sowie nochmals
  • Ashton Eaton und Nafissatou Thiam (2016, Rio de Janeiro) –

so wird klar, dass es in diesen Disziplinen keine „Überraschungen“ gibt. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Sieger von 2020 bereits jetzt in der Weltspitze mitmischen ist ziemlich groß.

Im Siebenkampf hat Nafissatou Thiam (BEL) mit ihrem Olympiasieg eindrucksvoll ihren Anspruch auf die Nummer 1 erhoben. Mitstreiterinnen wie z. B. Katarina Johnson-Thompson (GBR), Laura Ikauniece-Admidina (LAT), Anouk Vetter (NED) und auch Carolin Schäfer (GER) wollen um diese Position jedoch ein Wörtchen mitreden.

Bei den Zehnkämpfern haben Kevin Mayer (FRA) und Damian Warner (CAN) ihren Anspruch als zukünftige Nummer 1 angemeldet. Und auch Kai Kazmirek (GER) und Jeremy Taiwo (USA) haben ihr Leistungspotential noch nicht ausgeschöpft.

Auf dem Weg nach Tokyo 2020 liegen 2 Welt- und 2 Europameisterschaften sowie 3 World-Challenge-Wertungen. Es wird spannend zu beobachten sein, welche Namen sich bei diesen sportlichen Großereignissen zusätzlich ins Rampenlicht rücken.

Bereits im heurigen Jahr geht es bei den Weltmeisterschaften in London (04.-13. August 2017) um die Krone bei den MehrkämpferInnen, da beide regierenden Weltmeister (Ashton Eaton und Jessica Ennis-Hill) ihre Karrieren beendet haben.

Am 27./28. Mai 2017 werden sich bei unserem  Hypmeeting im Mösle-Stadion in Götzis mit Sicherheit schon weitere Namen für diese Kronen bewerben!